bild2

Tipp zu akuten Magen-Darm-Beschwerden

Zur Zeit haben viele Menschen Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Wenn auch Sie z.B. unter plötzlichem Durchfall, Magen- und Darmschmerzen leiden, mit Schweißausbrüchen oder schnell zunehmender Schwäche, kann Ihnen Homöopathie helfen, dass Sie schnell und schonend wieder zu Kräften kommen. Bei diesem Heilverfahren kommt es auf die Beschreibung der Zeichen und Besonderheiten Ihrer individuellen Beschwerden an. Auf deren genauer Erfassung kann dann ein möglichst „ähnliches“ homöopathisches Mittel im Sinne Hahnemann`s gefunden werden. An Beispielen soll das erläutert werden:

Zwei der für o.g. Beschwerden am häufigsten verwendete Mittel sind Nux vomica und Arsenicum album

1. Nux vomica – Brechnuss

799px-Strychnos_nux-vomica_001

Mögliche Zeichen/Besonderheiten beim Erkrankten:

– Oft reizbarer, überempfindlicher Mensch

– Magen-, Darmprobleme infolge von zuviel Essen, Ärger, Aufregung

– Stuhlverstopfung

– Übelkeit, Brechreiz, Magendruck und Frösteln

– Beschwerden bessern sich durch Wärme, warme Anwendungen

– Abneigung gegen äußeren Druck und Kälte

2. Arsenicum album – Weißer Arsenik

Arsenic_trioxide

Mögliche Zeichen/Besonderheiten beim Erkrankten:

– Ängstlicher, besorgter und unruhiger Mensch

– Brennender Schmerz im Magen- Darmtrakt mit kaltem Schweiß

– Reiswasserähnliche Durchfälle mit rascher Erschöpfung/Schwäche

– Wärmeliebend

– Verlangen nach warmen Getränken in kleinen  Schlucken

– Abneigung gegen Kälte und/oder kalte Getränke

– Verlangen nach Gesellschaft

———————————————————————————————————————————–

Natürlich gibt es auch noch weitere homöopathische Arzneien für akute Magen-Darm-Beschwerden mit entsprechender Differenzierung. Aber ich möchte Sie nicht verunsichern. Wenn Sie sich dann einmal besser mit der Homöopathie auskennen, fällt auch das Unterscheiden der einzelnen Mittel leichter.

Anwendung:

Bitte verwenden Sie, je nach den entsprechenden Anzeichen, von Nux vomica oder Arsenicum album eine Dosierung von D12 oder D30 in Form von Globuli. Rühren Sie 8-10 Globuli in ein Glas Wasser ein und „verkleppern“ Sie die Lösung 3 Min. mit einem Plastiklöffel.

In der ersten Stunde nehmen Sie davon ca. 8-10 x 2 TL. Bitte achten Sie darauf, dass vor- und nachher nichts im Mund war. Wenn die Beschwerden besser werden löffeln sie weniger. Das ist ganz wichtig. In der Homöopathie gilt der Grundsatz „die kleinste Dosis“ und nicht „Viel hilft viel“. Also löffeln Sie dann an dem 1.Tag noch ca. 3-4x 2 TL, am zweiten Tag bei Besserung noch 3-4x 2 TL und dann immer weniger oder gar nicht mehr.

Sollte das Mittel nicht wirken, war es vielleicht das Falsche oder sie brauchen professionelle Hilfe.

Empfehlung:

Besuchen Sie einen Kurs zur homöopathischen Behandlung von akuten gesundheitlichen Störungen.

Info:

  • Email: angelasoeldner@gmail.com
  • Fon: 0371/3674684

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar